Schauspiel Regie Produktion

Frank Alva Buecheler

 

 

Im Rahmen von MAKING MUSICAL umfasst das Schauspiel-, Regie- und Produktionsseminar das wohl breiteste Spektrum: es setzt am sozusagen künstlerischen Ende bei höchst differenzierten, diffizilen psychischen Vorgängen des Spiels, des Spielens und des Spielers an. Es reicht über alle Aspekte der darstellerischen Gestaltung, bis zu den dramaturgischen und ästhetischen Fragestellungen des Inszenierens.  Damit verbunden sind insbesondere alle theoretischen und praktischen Aspekte des Regieführens und der Ensembleführung sowie der Arbeit mit dem einzelnen Darsteller. Von der Leitungsfunktion der Regie geht es lückenlos über zum alles umfassenden Planungs- und Aktionsfeld der Produktion, also der Organisation und des Gesamtmanagements.

 

Dabei bedingen sich die drei großen Faktoren Schauspiel, Regie und Produktion in höchst vielfältiger Weise gegenseitig. Sie bedürfen der stetigen Reflexion und Balancierung, soll der Entstehungsprozess und das Endergebnis allseits befriedigen und erfolgreich in all seinen Facetten sein.

 

Einzelthemen der Trias Schauspiel, Regie und Produktion sind u.a. Figur und Rolle (inkl. Besetzung), darstellerische Grundkategorien (Situation, Vorgang, Indentifikation, Imagination versus/und Emotionales Gedächtnis, Illustration versus Haltung, Subtext, Kontrolle und Steuerung, Sendung usf.), Stoffwahl (Recherche, Repertoire, Kriterien) und/oder Strategien der eigenständigen Stofferarbeitung sowie Inszenierungskonzept, Umsetzungsweisen, Produktionsmodelle (Herstellungsverfahren, Disposition, Budgetierung u.a.) und Produktionsplanung inkl. Finanzierung (Funding, Sponsoring), physische Produktion, Marketing, Kommunikation, Controlling, Erfolgskontrolle und Nachhaltigkeit.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dorothea Schneider