Frank Alva Buecheler

Unser Dozent für Schauspiel, Regie und Produktion

 

 

Frank Alva Buecheler ist ein ideen- und erfolgreicher Theaterproduzent und Kulturmanager im In- und Ausland, auf der anderen Seite ein sensibler Regisseur, der seine eigenwilligen Sichtweisen präzise in starken Bildern und Emotionen erzählt, der immer mehr schreibt für Theater und Konzert.

 

Zu Beginn der 1990er Jahre wurde Frank Alva Buecheler als Theaterproduzent bekannt mit der Errichtung des weithin sichtbaren Theaters im Hafen, einem futuristischen Bau mit 1500 Plätzen,. Mit einem Schiffsshuttle über die Elbe gesetzt, erlebten hier in sechsjähriger Laufzeit über dreieinhalb Millionen Zuschauer den Musicalhit BUDDY.

 

In Bremen baute Frank Alva Buecheler ein weiteres modernes Haus (1600 Plätze) für Musiktheater, das 1999 mit seiner Originalproduktion von JEKYLL & HYDE eröffnet wurde. Mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde die Aufführung anschließend für zwei Jahre im Theater an der Wien und in Köln gespielt und somit von insgesamt zweieinhalb Millionen Zuschauern besucht.

 

Doch nicht nur große Musicalproduktionen profitierten von Frank Alva Buechelers Engagement. 1997 erhielt die avantgardistische Opernproduktion von DON GIOVANNI IM E-WERK in Berlin, inszeniert von Katharina Thalbach, bei Publikum und Presse größten Zuspruch. Seit 1997 war Frank Alva Buecheler darüber hinaus Associate Producer des GTA German Theater Abroad in New York, das mit szenischen Lesungen und schließlich kompletten Inszenierungen – an stets höchst spektakulären Orten in Manhattan – deutsch-sprachige Autoren dem amerikanischen Publikum vorstellte.

 

Sein Debut als Regisseur hatte Frank Alva Buecheler 1984 in Freiburg mit WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? gegeben. Bald schon inszenierte Buecheler im Musiktheater, von Weill bis Lehár, von Rodgers bis Rossini und das im gesamten deutschsprachigen Raum, von Leipzig bis Luzern, von Aachen bis Hamburg. Das Fränkische Theater Schloss Massbach unter der Intendanz von Anne Maar wurde ihm ab 2004 zu seinem Theaterexperimentierlabor, wo er abseits der Aufgeregtheiten der Metropolen mit Stücken von Tennessee Williams, Gerhart Hauptmann oder August Strindberg erfolgreich neue Wege ausprobierte. Die Inszenierung von Ibsens GESPENSTER wurde zusammen mit der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin zum TV-Film SONNTAGSLUFT, bei dem kein Geringer als Michael Ballhaus für die Kamera verantwortlich zeichnete.

 

2006 wurde Frank Alva Buecheler aus Anlass des 100. Todestages von Henrik Ibsen von der Königlich Norwegischen Botschaft eingeladen, für EN FOLKEFIENDE / EIN VOLKSFEIND für Berlin und Hamburg die Regie zu führen. 2008 inszenierte Frank Alva Buecheler für die renommierten Bad Hersfelder Festspiele auf Deutschlands größter Bühne JEKYLL & HYDE unter spektakulärer Hinzufügung von Nietzsche-Texten - und wurde mit einer Auslastung von 98 Prozent in seiner Überzeugung bestätigt, dass ein künstlerischer Anspruch dem Publikumsinteresse nicht entgegen steht. Im Gegenteil! Das bewies auch seine Skandal umtoste Uraufführung von Eric Woolfsons (The Alan Parsons Project) EDGAR ALLAN POE am Opernhaus Halle im Herbst 2009.

 

Aus der dort begonnenen Zusammenarbeit mit dem Dirigenten und Komponisten Volker M. Plangg ging der Liederzyklus DIE HINTERHÄLTIGEN HUNDE DER ZEIT, von Cristiane Roncaglio und Roman Trekel höchst erfolgreich in Berlin uraufgeführt, hervor, basierend auf lyrischen Texten von Frank Alva Buecheler. Seine Pop Chamber Opera IN MAY mit der Musik von Neil Hannon (The Divine Comedy) wurde 2013 im Nuffield Theatre des Lancaster Institute for Contemporary Arts erstmals produziert und vom Publikum auch bei Gastspielen in Glasgow sowie Brighton sehr bewegt aufgenommen.

 

Als leidenschaftlicher Hochschullehrer fördert Frank Alva Buecheler junge Schauspieler, Regisseure und Theatermanager, leitet Workshops oder hält Master Classes an renommierten Theaterschulen und Akademien, so etwa in Leipzig, Hamburg, München oder Berlin. An der Hochschule der Populären Künste in Berlin ist er zudem Dozent für Ästhetik.

 

Buecheler ist Mitbegründer und Artistic Director von omelette garden arts publishing and management manchester berlin. Das Unternehmen, CEO ist der Kommunikations- und Finanzexperte Gregory Zirngibl, bietet ein breites Spektrum strategischer und exekutiver Agenturtätigkeiten für Projekte, Produktionen sowie internationale Künstler und Künstlergruppen.

 

Nach wie vor glaube ich an die Kraft des Theaters. Die Wahrheit ist analog. Doch die – faszinierende – digitale Revolution hat tiefe Gräben gerissen zu allen vorigen Kunst- und Kulturleistungen. Da müssen wir Brücken bauen! Ich weiß noch nicht, wohin uns das führen wird, aber, wo wir anfangen!... sagt der Mittfünfziger Frank Alva Buecheler mit ansteckendem Enthusiasmus und gibt damit die Richtung vor für seine zweite Karrierehälfte.

 

Tim Clarke / Matthias Neureither

 

 

www.frank-alva-buecheler.com
www.omelettegarden.com
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dorothea Schneider